Kraft der Vision - Wege in eine enkeltaugliche Zukunft

5. Methoden für Visionsarbeit

Um individuelle und gemeinsame Vision zu entwickeln und um damit weiter zu arbeiten, dafür gibt es eine Vielzahl von methodischen Ansätzen und ein großes Angebot an Workshops und Kursen. Einige ausgewählte davon werden wir hier nun vorstellen.

Angelehnt an Naturvölker ist die sogenannte „traditionelle“ Visionssuche (Vision Quest), bei der an möglichst ursprünglichen Orten in der Natur, im Sinne eines Selbstfindungsritual neue Ausrichtungen im Leben gesucht werden. Dies kann eine gute Hilfestellung für Visionen im KlimaKultur-Wandel sein.

Direkter auf eine konkrete Umsetzung zielen Kreativitäts- und Imaginationstechniken, wie sie auch in der Unternehmensberatung und im Change Management üblich sind. Ein Beispiel hierfür ist die sogenannte Walt-Disney-Methode.

Ein vielfach angewendetes Format ist die bereits erwähnte Zukunftswerkstatt, bei der demokratische (Mit)Gestaltung von Veränderungs- und Wandelungsprozessen das zentrale Credo ist. Es gibt hierfür eine Vielzahl von Anleitungen und weiterführender Literatur, eine gutgemachte Zusammenfassung ist das online pdf der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung.

Eine Schulung für den persönlichen Entwicklungsweg, sowohl im professionellen wie im privaten Bereich bieten die Pioneers of Change mit dem Online-Kurs Be.Come –Finde DEINEN Weg - In sieben Wochen vom Grübeln zum Handeln an.


Die Visionautik Akademie unterstützt Menschen dabei, Freiräume aufzuspüren, fantasievoll ambitionierte Visionen zu entwickeln und diese professionell umzusetzen. Ein Arbeitsbuch mit Übungen „Lebe deinen Traum“ ist kostenlos verfügbar. Außerdem werden Online Kurse angeboten und eine frei zugängliche Methodensammlung, bei der es z.B. auch eine Anleitung für eine „Vision Map“ gibt.

Für Gruppen im Bereich des KlimaKultur-Wandels gibt es außerdem Hilfestellungen und Tipps wie z.B. vom Netzwerk Regionale Wertschöpfungspartnerschaften.

Dragon Dreaming ist eine von John Croft entwickelte Visions- und Projektdesignmethode, speziell für kreative, nachhaltige und gemeinschaftliche Vorhaben. Mit Dragon Dreaming wird sehr ausführlich eine gemeinsame Vision geschaffen, in der auch alle persönlichen Visionen aller Beteiligten Ihre Erfüllung finden sollen. Hierzu gehört auch ein komplexer Masterplan mit klareren Zuständigkeiten und Rollen, wodurch die Umsetzung eindeutig strukturiert wird und gleichzeitig Raum für kreative und spontane Änderungen lässt. Ein sehr markanter Leitsatz bei John Croft lautet: „Perfection is the enemy of good!“

In dem Transition Handbook von Rob Hopkins, dem Gründer der Bewegung von Transition Town Initiatives, wird auch auf die Kraft von Visionen eingegangen. In Kapitel 8 wird eine Vision für das Jahr 2030 beschrieben und in Kapitel 9 dargelegt, wie in einem Gruppenprozess eine solche Vision in der Gemeinde Kinsale (Irland) entstanden ist.

Um sich in dieses Thema Visionen einzufinden, und sich „visionär“ zu betätigen, braucht es aber auch nicht unbedingt den Vollzug bestimmter Methoden, zunächst ist es auch schon ein guter Anfang zu Stift und Papier zu greifen und die Reflexionsübung aus dem Video 2 durchzuführen. Oder einen zu einem Kollegialen Coaching Kreis zum Thema Visionsbildung einzuladen!

Viel Freude und Kreativität beim Finden und Ausmalen von den ganz eigenen und gemeinsamen Visionen für klimafreundliche Kulturen und eine enkeltaugliche Zukunft, wünscht das CCL-Team von ganzen Herzen!

Einen Einblick in konkret gelebte Visionen werden wir in der Video Session 5 „Alternativen zur Alternativlosigkeit - Treibhäuser der Transformation“ geben. Hier werden Akteure z.B. aus Ökodörfern, Transition Town Initiativen, Energiegenossenschaften und anderen Gruppen von Pionieren des Wandels zu Wort kommen.