Kraft der Vision - Wege in eine enkeltaugliche Zukunft

6. Weiterführende Informationen zum Gespräch mit Theodor Dierk Petzold

Dorfgemeinschaft Heckenbeck

Heckenbeck gehört zur niedersächsischen Stadt Bad Gandersheim im Landkreis Northeim. Seit Mitte der 80er Jahre hat das Dorf einen weitreichenden Wandel erlebt, entgegen dem an vielen ländlichen Orten vorherrschendem Trend der schwindenden Einwohnerzahlen sind viele Menschen zugezogen. Die Neubewohner*innen haben dem schon traditionell vorhandenen Dorfleben umfangreiche neue Einrichtungen und Aktivitäten hinzugefügt. Arztgemeinschaftspraxis, Therapie-Praxen, das Kulturzentrum „Weltbühne“, die „Freie Schule“, der Kindergarten „Pusteblume“, ein Bio-Dorfladen sowie neue Kunsthandwerk- und Handwerksbetriebe wie Maurer, Tischler, Ofenbauer, Bildhauerin mit Atelier.

Webseite von Heckenbeck
Dokumentarfilm über Heckenbeck im NDR

Zentrum für Salutogenese

Das Zentrum für Salutogenese befindet sich in Bad Gandersheim, ganz in der Nähe des Ortes Heckenbeck. Dort wird sich umfassend der Frage in Theorie und Praxis gewidmet, wie gesunde Entwicklung von Menschen sich vollzieht und wie sie gut unterstützt werden kann. Hierfür stehen Selbstheilungskräfte im Zentrum und „Kohärenz“ oder „Stimmigkeit“, beschrieben als ein Gefühl der Verbundenheit und des Vertrauens in das Leben. Das Motto dahinter lautet „Gesundheit ist ansteckend“, was auch gerade in Hinblick auf klimafreundlichen Kulturwandel sehr interessant ist. Empfinden, Denken und Handeln in Verbundenheit mit uns selbst, den anderen Menschen und der Umwelt, das ist klimafreundliches Leben und in dieser Weise auch so wirksam und attraktiv, dass dadurch andere angesteckt werden.

Theodor Dierk Petzold „Gesundheit ist ansteckend. Praxisbuch Salutogenese“. Irsiana Verlag, 2013


Kompetenzzentrum für Übergänge 

Eine überdisziplinäre Arbeitsgruppe hat sich das Ziel gesetzt ein Kompetenzzentrum für Übergänge zu schaffen.   Auf der Webseite wird zum Thema Übergänge erläutert:

„Ein charakteristisches Merkmal aller Übergänge ist, dass eine bislang als stimmig erlebte Verbundenheit (=Kohärenz) nicht mehr funktioniert und die neue Kohärenz noch nicht erreicht, manchmal noch gar nicht klar sichtbar ist. Zum Beispiel bei der Geburt, dem Sterben, in der Pubertät, wie auch beim Klimawandel, dem derzeitigen Finanzsystem oder dem Übergang von Krieg in Frieden und von Syrien nach Europa. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die Ungewissheit und Unvorhersagbarkeit hinsichtlich des Verlaufes. Angesichts immer komplexer werdender Lebenswelten ist es unser Anliegen, verschiedene Systemdynamiken tiefgehend und mehrdimensional zu erforschen und zu beschreiben. Die Frage nach hilfreichen Kompetenzen, um die dazugehörigen Prozesse zu leben, zu (er)tragen und bewusst zu gestalten, hat sich dabei als zentral herausgestellt.“



Diese hilfreichen Kompetenzen zu identifizieren und erlernbar zu machen, hierfür suchen die Gründer*Innen noch Mitgestalter!