Kollektive Intelligenz und Kollaboration - Handreichung Teil 1

4. Warum es so wertvoll ist, dass Köln und Yarinacocha Partner sind

4.1. Einschub: Was ist eigentlich kollektive Intelligenz?

Laut dem ‚Gabler Wirtschaftslexikon‘24 bezeichnet kollektive Intelligenz „das Phänomen, dass die Gesamtheit der Handlungen vieler einzelner Personen zu einer adäquaten Lösung für ein übergeordnetes Problem führt. Die kollektive Intelligenz basiert auf der Grundidee, dass zwar einzelne Handelnde bei der Lösung eines Problems falsch liegen können und zu einer schlechten Lösung gelangen, die Handelnden in der Masse jedoch zu einem möglichst guten Ergebnis kommen.“

Es geht also darum, dass für möglichst viele Leute klimafreundliche Wertmaßstäbe zur Grundlage ihres Denkens, Fühlens und Handelns und damit zum selbstverständlichen Ausganspunkt vernünftigen Verhaltens werden. Kollaboration und Austausch mit Menschen, die traditionell klimafreundlich leben, sind hierfür eine wichtige Inspirationsquelle. Denn in der Begegnung mit einer gelebten Erfahrung spüren wir die komplexen Zusammenhänge viel schneller und direkter als beim Lesen eines Textes. Beim direkten Gespräch mit Jemanden, der das Wissen aus einer anderen Welt verkörpert, werden wir inspiriert und motiviert. Die Bürger*innen von Köln können dies persönlich erfahren. Wem sich solche Gelegenheit nicht bietet, oder wer darüber hinaus mehr wissen will über das Weltbild aus Amazonien, der kann auf das Konzept „Buen Vivir“ zurückgreifen.


__________________

24 https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kollektive-intelligenz-51851/version-275002