Handreichung "Kollektive Intelligenz und Kollaboration" (II)

1. Hintergrundinformationen

Das ClimateCulture-Lab (CCL) ist ein im Rahmen der nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördertes Projekt. Ziel ist die Reduktion von CO2-Emissionen sowie klimafreundliches Verhalten im Allgemeinen. Wenn Deutschland bis 2050 nahezu CO2-neutral werden soll, braucht es eine umfassende gesellschaftliche Transformation, welche die gesamte Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und konsumieren genauso betrifft wie die Art und Weise, in der wir die Welt und uns selbst darin erleben. Daher sprechen wir im CCL vom KlimaKultur-Wandel, denn es geht um einen klimafreundlichen kulturellen Wandel im Äußeren und im Inneren. Es ist ganz klar, alleine kann dies niemand schaffen! Nur wenn möglichst viele Menschen gemeinsam zum Wandel beitragen, kann es gelingen.

Doch wie kann enkelfreundliches Handeln die neue Normalität werden bzw. wie können wir gemeinsam Teil der Lösung werden, anstatt durch gewohnte klima-unfreundliche Routinen die Probleme weiterhin zu verschärfen? Wie schaffen wir es, dass klimafreundliche Wertmaßstäbe zur Grundlage von Denken, Fühlen und Handeln möglichst vieler Menschen werden und damit zum selbstverständlichen Ausganspunkt vernünftigen Verhaltens?

Videosession 5 zeigte hierzu praktische kommunale Ansätze auf - konkret die neuartige Kollaboration zweier Kommunen in Deutschland und Peru - die uns von kollektiver Verantwortungslosigkeit hin zu fruchtbarer Kollaboration für klimafreundliches Handeln bewegen können: die Klimapartnerschaft zwischen dem CCL-Partner Klima-Bündnis bzw. der Stadt Köln und der Gemeinde Yarinacocha in Amazonien (Südamerika).

Definiert wurde diese Form der Intelligenz als „das Phänomen, das die Gesamtheit der Handlungen vieler einzelner Personen zu einer adäquaten Lösung für ein übergeordnetes Problem führt. Die kollektive Intelligenz basiert auf der Grundidee, dass zwar einzelne Handelnde bei der Lösung eines Problems falsch liegen können und zu einer schlechten Lösung gelangen, die Handelnden in der Masse jedoch zu einem möglichst guten Ergebnis kommen.“ (Gabler Wirtschaftslexikon ).

In Videosession 6 wird dieses für den gemeinsamen Kulturwandel wichtige Thema nun noch einmal aufgegriffen und weiter vertieft. Dazu sprachen wir mit Thomas Hübl, dem Gründer der Academy of Inner Science. Er ist zudem Autor, Visionär und ein in Deutschland und der ganzen Welt von vielen geschätzter spiritueller Lehrer. Als Experte vieler Weisheitstraditionen interessierte uns sein Verständnis von kollektiver Intelligenz und Kollaboration.