Handreichung Video-Session 8 "Ästhetik des Wandels"

4. Weiterführendes und Praxistipps: "zur nachahmung empfohlen!"

Plakat der AusstellungDie Wanderausstellung „zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit“ (ZNE) stellt eine ausgezeichnete Möglichkeit für Interessierte dar, sich praktisch zum Thema Ästhetik und Nachhaltigkeit inspirieren und informieren zu lassen. Die ZNE ist seit 2010 auf Reisen und war schon an zahlreichen Orten in Deutschland, Indien, China und Mexiko zu sehen. Die 18.te Ausstellungsstation wurde am 27.07.2019 in Erfurt eröffnet und wird dort einige Monate gezeigt. Ziel der Kunstausstellung, die schon mit mehreren Preisen ausgezeichnet wurde, ist laut Website, die kulturelle und ästhetische Dimension von Nachhaltigkeit ins „Sinnesbewusstsein“ zu bringen, um dafür zu sensibilisieren, dass ein lebendiger Nachhaltigkeitsbegriff als gestaltbar verstanden werden muss. Alle Sinne sollten miteinbezogen werden um der „beobachtbaren Vernutzung“ des Begriffs entgegenzuwirken – dafür sei der Einbezug der Künste unerlässlich (siehe http://www.z-n-e.info/?root=4&sub=0&lang=de).

Die ZNE ist laut Aussage der Veranstalter die erste derart umfassende Ausstellung in Deutschland mit dem Fokus auf kultureller Nachhaltigkeit durch die Verknüpfung des Begriffs mit Ästhetik. Über 55 nationale und internationale Werke aus Kunst, Wissenschaft, Film und Architektur werden in der Ausstellung gezeigt. Besonders ist außerdem, dass bewusst Grenzen zwischen Kunst und Aktivismus oder (technischen) Erfindungen aufgelöst werden. Der Fokus wird so auf künstlerische Praktiken im erweiterten Sinne gelenkt, die z.B. zur Erhaltung des Planeten beitragen wollen oder positiven Einfluss auf unser Konsumverhalten ausüben. Projekte und Netzwerke zum Mitmachen zu Themen wie erneuerbare Energien, Wasser und Klimawandel oder Ökologie und Re/Upcycling werden ebenfalls vorgestellt.

Alle Ausstellungsstücke sollen auf ihre Art und Weise unser individuelles Handeln, unser aktiv werden, herausfordern.