Community-Forum

Ideen der Oya-Leser*innen

 
Nutzerbild Marian CCL
Ideen der Oya-Leser*innen
von Marian CCL - Montag, 1. Oktober 2018, 10:17
 
Liebe Oya-Leser*in,
toll, dass Du da bist! Wir vom CCL sind gespannt auf Deine Ideen für ein gemeinsames klimafreundliches Leben. Berichte uns, welche Aktionen Dir wichtig sind - vielleicht finden sich Gleichgesinnte, um sich gemeinsam anzuspornen oder vor Ort ein Projekt zu entwerfen. Oder Du erzählst einfach von einer Handlung, die Dir wichtig ist und inspirierst so Andere lächelnd
Ich mach mal den Anfang. Meine größte Herausforderung bei der Reduzierung meiner CO2-Emissionen war das Thema "Urlaubsreise". Statt nach Dublin und Belfast in Irland und nach Edinburgh in Schottland zu fliegen, habe ich deshalb den Zug, den Bus und die Fähre genommen. Hat jemand unter Euch auch "alternative" Reiseerfahrungen? Vielleicht finden sich ja sogar Leute, die Lust haben, zu dem Thema eine kleine Webseite zu initieren? Antworte einfach auf diesen Post und setze das Gespräch fort.

Nutzerbild Anna Wetz
Re: Ideen der Oya-Leser*innen
von Anna Wetz - Montag, 22. Oktober 2018, 10:51
 
Hallo und liebe Grüße aus dem Siegerland , 

Meine größte Herausforderung ist gerade , die Nutzung von Internetdiensten auf meinem Telefon , denn ein Großteil der CO2 Emissionen entsteht heute u.a. in den großen Serverzentren , durch die Tatsache , dass unser Leben zunehmend Online stattfindet. 

Also frage ich mich , wie schädlich ist z.B. die Nutzung von Whatsapp im Vergleich zu Flugreisen . Wieviel Strom verbrauche ich mit meiner Nutzung ?

Es gab dazu übrigens auch letztes Jahr einen spannenden Artikel in der Oya . 



Avatar Oliver Held
Re: Ideen der Oya-Leser*innen
von Oliver Held - Montag, 22. Oktober 2018, 20:25
 

Diese Weiterentwicklung ist durchaus in aller Munde, jedenfalls bei „uns“ Programmier*innen. Erst kamen einige findige Köpfe auf die Idee (2011), davon auszugehen, eine eingeschränkte Persönlichkeit soll verstehen, was die Website präsentiert. Thema #Barrierefreiheit , danach kam die #Gerätefreiheit dazu(Mac, PC, iPad, Android etc. Bildschirm-Auflösung, Laden von Inhalten, erst wenn sie aufgerufen werden.). 

Nun ... seit 7 Jahren werben die großen Server-Betreiber mit „grünem“ Computing, Kühlung der Anlagen und aller anliegenden vernetzten Support-Anlagen. Also Nachhaltigkeit mit Klimafreundlicher Stromnutzung und Abwärmenutzung(Stromerzeugung).

Eine große Firma, die keine Äpfel verkauft, geht da einen Weg, den ich schon länger befürworte. 

Nun sind wir sogar bei der Einschränkung der Bildschirmzeit angelangt, denn es liegt in unserer Hand, die erweiterte Realität sinnvoll einzusetzen, um Probleme dieser Welt zu erfassen, zu reflektieren und gemeinsam zu lösen. Und nicht zu flüchten in Zauberlicht*-Geschichten (*so nenne ich seit geraumer Zeit alle Bildschirme, die etwas Filmartiges anzeigen, also auch Spiele)

Das Thema ist sozusagen heiß, sollte viele Gemüter in eine coole Zukunft motivieren. Jedoch hängen sehr viele an beständigen, alten, bewährten Methoden. 

Es wird noch einige Zeit benötigen, oder?

Ich hoffe nicht zuviel Mansplaining betrieben zu haben, es war als Erfahrungsaustausch gedacht. 

Liebe Grüße, 

Oliver.

Nutzerbild Marian CCL
Re: Ideen der Oya-Leser*innen
von Marian CCL - Montag, 29. Oktober 2018, 10:24
 

Liebe Anna Wetz,

wir haben mal nachgeforscht und zum Thema Energieverbrauch des Internets interessante Infos hinter diesem Link (bitte klicken) gefunden, leider nur auf Englisch. Als Teil dieser Information wird auch darauf hingewiesen, dass einige der Internetgiganten angefangen haben, Strom aus erneuerbaren Energien zu nutzen. Und das scheint mir dann auch der große Unterschied zum Flugverkehr zu sein: Flugbenzin wird aus Erdöl gewonnen, Strom lässt sich dagegen auch klimafreundlich herstellen. Ein weiterer Grund, warum der weltweite Kohleausstieg so wichtig ist.

Ziemlich spannend scheint mir außerdem die innovative Konferenz "Bits und Bäume" zu werden, die am 17./18. November in Berlin tagt. . Vielleicht haben Sie ja Lust, mal ins Programm zu schaun. Das ist schon ein bisschen das Who's Who sowohl der Nachhaltigkeits- als auch der Digitalisierungsszene, das sich da zum ersten Mal treffen wird. Es gibt einen sehr großen Mix aus den unterschiedlichsten Themen. "Wie also kann Digitalisierung zur nachhaltigen Transformation der Gesellschaft und des Wirtschaftens beitragen? Wie kann Nachhaltigkeitsdenken die Techie-Szene inspirieren, sodass die Digitalisierung langfristig Bürgerrechte und individuelle Freiheiten garantiert? Wie können beispielsweise Strom aus Erneuerbaren Energien und intelligente Netze mit vereintem Wissen weiterentwickelt werden? Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für stabile Tech-Communities? Welche ökologischen Chancen stecken in digitalen Anwendungen etwa für Klima- und Ressourcenschutz? Welche Arten von Digitalisierung stehen diesen Zielen entgegen oder sind gar kontraproduktiv? Wie kann die digitale Gesellschaft demokratisch und gerecht gestaltet und zugleich darauf ausgerichtet sein, auf friedvolle Weise die Grundlagen unseres Lebens auf diesem Planeten zu bewahren?

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Energiefrage hier auch zu Sprache kommt. Auf alle Fälle werde ich da hingehen und hier im CCL auch darüber berichten.

Schlagwörter: